BILDARIUM- Alles Maske oder was?

Bildarium2017Schüler der Albert Einstein Mittelschule, Augsburg Haunstetten, Klasse 7 M arbeiteten im Winter 16 und Frühjahr 17 mit Kunst- Kultur- und Medienpädagogen zum Medium Maske als Kommunikationsmittel

  • Einführung anhand mitgeführter Originalmasken
  • Plastisch- bildnerisches Gestalten aus Ton/ Kaschieren mit Baseler Maskenpapier= Geburt eines eigenen Maskenwesen
  • Masken und Livestyle/ Masken als Klischee/ Maske als Kultobjekt
  • Die Maske erwacht zum Leben -= Maskenspiel – im Spiel mit Licht und Schatten
  • Szenische Fotografie mit Maske- die Schüler werden zum Gestalter Ihrer Ideen/ Bildvorstellungen.
  • Z.B: Maske ins „rechte Licht setzen“ Dialog mit (m)einer Maske = nonverbale- visuelle Kommunikation.
  • Motivgestaltung: Die Maske sucht eine „Heimat“ im Lebensraum Schule = Fotografische Inszenierung.
  • Bildnerisches Arbeiten mit Licht + Schatten: ( Tageslicht / Kunstlicht / das Aufspiegeln ).
  • Perspektiven: Kennenlernen, suchen , finden, fotografieren. (Frosch-Vogel-Zentralperspektive)
  • Bildbesprechung: Fotografische Sichtweisen: Diskussion Wahrnehmungen-Inhaltsdeutungen der Bildaussagen- mit Blick auf Umfeld, Objekt und Gestaltungsauftrag.
  • Künstlerisches Gestalten eines Passepartouts: Weniger Dekoration-die Bildaussage unterstützend, Übersteigerungen von vorhandenen Formen und Aussagen.

Kontakt: Kugelmann- Schmid Maria-Theresia, BILDARIUM Projektleitung, info@bildarium.eu, Tel: 08204 755

Schreibe einen Kommentar